Startseite » Aktuelles & Termine

Erfolgreiche Aufführung der Opernrevue "Max und Moritz"

PLETTENBERG - So hat man die Böddinghauser Aula selten gesehen. Während auf der Bühne die Schauspieler und Sänger der Kleinen Oper Bad Homburg die Geschichte von Max und Moritz darstellten, sorgten vor der Bühne die Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Lennetal für die musikalische Begleitung. Damit die Musiker Platz hatten, mussten einige Stuhlreihen weichen. 150 Zuschauer sorgten daher am Sonntag für eine gut gefüllte Aula. Die Veranstalter des Plettenberger Kulturamtes zeigten sich nach Startschwierigkeiten beim Vorverkauf letztlich zufrieden mit der Besucherzahl. Und auch die vielen Kinder im Publikum, für die diese Opernrevue ja auch gedacht war, verbrachten einen schönen Abend. Am nervösesten dürften die Musiker des Jugendsinfonieorchesters gewesen sein. Gut ein halbes Jahr lang hatten sie die Stücke eingeübt, aber erst am Samstag fand die erste gemeinsame Probe mit den Darstellern der Kleinen Oper Bad Homburg statt. Erst hier wurde klar, wie die Stücke des Sinfonieorchesters in die Handlung einbezogen werden. Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Zusammenarbeit klappte hervorragend. Jeder Einsatz des Orchesters saß während des Stücks zu hundert Prozent. Dirigent Andreas Regeling konnte hochzufrieden sein mit seinen Musikern, von denen viele noch Jugendliche sind. Aber nicht nur für die Ohren, sondern auch für die Augen wurde am Sonntag einiges geboten. Die Kleine Oper Bad Homburg stellte die beiden Hauptfiguren Max und Moritz in knalligen Farben dar und auch das Bühnenbild hatte viel Pfiff. Rollbare Schränke ließen sich drehen und aufklappen, sodass die Zuschauer immer in die passende Szenerie versetzt werden konnten. Clever: Während der Umbaupausen spielte das Jugendsinfonieorchester. So kam keine Langeweile auf. Die Streiche von Max und Moritz ließen Klein und Groß herzhaft lachen. Bäckertüten sorgten während der Aufführung ebenso für einen lauten Knall wie Pyroeffekte. Und wenn auf der Bühne mal einer der Darsteller fragte, wo eigentlich seine Zipfelmütze sei, dann bekam er schon vorher die Antwort von den kleinen Zuschauern aus dem Publikum: „Du hast sie doch auf!“ Begleitet wurde die Aufführung von vielen „Gassenhauern“ aus dem Reich der Opern und Operetten. Auf diese Art und Weise lernten die Zuschauer die Welt der Oper mal auf eine etwas andere Art und Weise kennen. Die Show am Sonntag war der Auftakt für den Plettenberger Kultursommer, der am kommenden Sonntag mit Chorgesang auf dem Alten Markt und einem Kindertheater vor der Christuskirche seine Fortsetzung findet. Das Theaterspiel Witten führt dann ab 16 Uhr für die Kinder das Stück „Die Ritterprinzessin“ auf.

Pressebericht Süderländer Tageblatt vom 11.07.2017
Autor: Sebastian Schulz