Startseite » Aktuelles & Termine

JeKits-Kinder zeigen ihr Können

Weihnachtsvorspiel der Burggrundschule Neuenrade im Kaisergarten

"Morgen kommt der Weihnachtsmann - das ist ein Lied, das wir heute noch mehrmals hören werden" hieß es im Rahmen der Moderation zum Weihnachtsvorspiel der JeKits-Kinder. In der Tat. auf den verschiedensten Instrumenten wurde der Klassiker mehrmals gespielt und eine Hundertschaft von Zuhörern erfreute sich im Kaisergarten an den weihnachtlichen Tönen, welche die Kinder ihren Instrumenten entlockten.

fruchtbare Zusammenarbeit

Zuvor hatte der Leiter der Musikschule Lennetal die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der Musikschule Lennetal und der Grundschule Neuenrade gelobt, welche nunmehr schon seit neun Jahren gut funktioniere. Auch das Weihnachtsvorspiel hat schon Tradition. Aber all das sei eben nur mit Hilfe von Sponsoren möglich. Und so war das Vorspiel gestern, welches Kinder der zweiten, dritten und vierten Schuljahre vornahmen auch ein Dankeschön an die Firmen Innogy, Julius Klinke und IGB, deren Vertreter und Vertreterinnen ebenfalls gestern in den Kaisergarten gekommen waren. Bürgermeister Antonius Wiesemann lobte in seiner kurzen Begrüßung das Engagement der Neuenrader Unternehmerschaft.
JeKits (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) ist ein Projekt, um die Grundschulkinder an die Musik heranzuführen. Im ersten Jahr (Erstklässler) erhalten alle Kinder eine musikalische Grundausbildung, im zweiten Schuljahr dürfen sie sich dann für ein Instrument entscheiden. Der Instrumentalkurs ist dann kostenpflichtig und zusätzlich erhalten die Schüler dann eine kostenlose Orchesterstunde. (....)
Beim Vorspiel gestern bekamen die Jungen und Mädchen viel Applaus, die Keyboard-Kinder erzählten sogar eine musikalische Geschichte mit ihrem Instrument, auch die Flöten-Kinder musizierten schön, genauso wie die Gitarren-Schülerinnen und Schüler sowie die jungen Schlagzeuger. Die Streicher schließlich gefielen mit ihrer Interpretation von "we wish you a merry Christmas".

Autor: Peter von der Beck (Süderländer Volksfreund vom 21.12.2018)